FarmErgy
Wieso starten wir das Forschungsprojekt? - Hintergrund

Die Energieversorgung befindet sich in einem grundlegenden Wandel und das betrifft die Landwirtschaft ganz besonders. Die Stromversorgung landwirtschaftlicher Betriebe wird in Zukunft deutlich komplexer werden.

Einerseits produzieren Landwirte den Strom selbst, beispielsweise mit PV-Anlagen, andererseits sind auch große Stromabnehmer auf den Höfen zu finden.

Der Landwirtschaftssektor bietet ein enormes Optimierungspotential und wir sehen es als unsere Aufgabe an, den Hof für die Energiewende stark zu machen. Dafür benötigen wir eine wissenschaftliche Datengrundlage.

Aus diesem Grund haben wir das Forschungsvorhaben FarmErgy als Verbundprojekt von LandEnergie, der Technischen Hochschule Ingolstadt und Steinbacher-Consult entwickelt. 

Das ist FarmErgy
Mit FarmErgy werden wir den typischen Stromverbrauch von Milchvieh- und Schweinemastbetrieben mit intelligenten Technologien erkennen. Die daraus gewonnene Datengrundlage ist für Landwirte eine Entscheidungsgrundlage: Wie lassen sich Energieverbrauch und Betriebsabläufe optimieren?
Laufzeit.png

Laufzeit:
2,5 Jahre.
Seit Okt. 2021

Projektpartner.png

Projektpartner:
LandEnergie
Technische Hochschule Ingolstadt, Institut für neue Energie-Systeme (Verbundkoordination)
Steinbacher-Consult

Fördermittelgeber.png

Fördermittelgeber:
Landwirtschaftliche Rentenbank,
Projektträger Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)

LE_illu_952x863-04.png
Das möchten wir erreichen
Wer nicht forscht, bleibt dumm.

FarmErgy ist unser Weg zu einem Energiemanagementsystem für landwirtschaftliche Betriebe. Das System erfasst die Stromproduktion und den Verbrauch der einzelnen Geräte. Das daraus erstelle Lastprofil hilft dabei den Stromverbrauch zu optimieren und Kosten zu senken.

Ein zweiter Fokus von FarmErgy liegt auf der Zukunftstechnologie E-Mobilität. In dem im Forschungsprojekt entwickelten Energiemanagementsystem werden auch E-Autos, Traktoren oder Hoflader mitgedacht. Hierfür werden intelligente Lösungen entwickelt auf der Basis praxisnaher Messungen und Auswertungen des exakten Stromverbrauchs auf landwirtschaftlichen Betrieben.

Das alles muss jedoch im Einklang miteinander passieren, damit die Energiewende in der Landwirtschaft nicht zum Risiko wird. Deshalb werden die größten Stromverbraucher auf Milchvieh- und Schweinemastbetrieben sekundengenau erfasst, damit die Arbeitsabläufe auf den Betrieben weiter optimiert werden können. Die Daten werden wissenschaftlich ausgewertet und enden in der Entwicklung eines Algorithmus.

Projektpartner
Renommierte Partner für Energie-
und E-Mobilitätslösungen:
  • Wir sind LandEnergie, Dein Stromversorger des Maschinenrings und der einzige Energiedienstleister, der auf die Landwirtschaft spezialisiert ist.

  • Am Institut für neue Energie-Systeme der Technischen Hochschule Ingolstadt arbeiten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die an zukunftsweisenden Technologien im Rahmen der Energiewende forschen.

  • Steinbacher-Consult ist ein interdisziplinär aufgestelltes Ingenieurbüro mit Niederlassungen in ganz Europa und ein renommierter Partner für Softwarelösungen.

3 gute Gründe, wieso man als Landwirt teilnehmen sollte

Wenn Du an Farmergy teilnimmst, ist das selbstverständlich für Dich kostenlos. Damit Du an unserem Forschungsprojekt teilnehmen kannst, musst Du wenige Voraussetzungen erfüllen, die Du hier findest. Wenn Du einer unserer Forschungsbetriebe wirst, sind das Deine Vorteile:

1

Kurzfristig profitierst Du von der modernsten Zähler- und Messtechnik, die wir auf Deinem Betrieb einbauen.

2

Mittelfristig lernst Du Deinen Betrieb von einer neuen Seite kennen: Wann verbrauchst Du wo und wie viel Energie? Wo kannst Du Abläufe neu denken?

3

Langfristig wirst Du einen unabhängigen Pionierbetrieb leiten, auf dem Du Strom selbst erzeugst und verbrauchst sowie bares Geld sparst.

Immer aktuell informiert
Bleib auf dem Laufenden mit unserem Newsletter

FORSCHEN KÖNNEN JETZT ALLE, DIE SICH HIER WIEDERFINDEN.

Milchvieh
>> Betriebe mit PV- oder Biogasanlage
>> Betriebe mit Melkroboter, Melkstand oder Melkkarussell
>> Betriebe mit mind. 50 Tieren

Schweinemast
>> Betriebe mit PV- oder Biogasanlage
>> Lüftung, zentral/dezentral
>> Flüssig- oder Trockenfütterung
>> Betriebe mit mind. 700 Tieren

Die Förderung des Vorhabens erfolgt aus Mitteln der landwirtschaftlichen Rentenbank.

bundesministerium.png
rentenbank.png